Sozial- und Ehrenamtsempfang

Maget

V.l.n.r.: Franz Maget, 1. Bürgermeister Thomas Reimer, Johanna Werner-Muggendorfer

Artikel aus Mittelbayerischen Zeitung vom 19.02.2013

Ohne Menschen, die sich freiwillig engagieren, wäre die Gesellschaft ärmer.

Ein Anliegen der Landtagsfraktion der Sozialdemokraten ist, den Einsatz von Menschen für die Allgemeinheit zu würdigen und Danke zu sagen.
Dazu hatte MdL Johanna Werner-Muggendorfer in den Kursaal nach Bad Gögging geladen. Knapp hundert Landkreisbürgerinnen und -bürger waren gekommen. Alle sind sie ehrenamtlich als Helfer in verschiedensten Funktionen tätig, „die ganze Bandbreite der Gesellschaft“ drückte sie sich aus.
„Der Sozialstaat lebt vom Engagement der vielen Tausend Ehrenamtlichen in Vereinen, Wohlfahrtsverbänden, Selbsthilfegruppen und von der wertvollen Arbeit der hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in diesen Organisationen“, so Johanna Werner-Muggendorfer.

Wertschätzung für soziale Arbeit

Franz Maget, MdL, Vizepräsident des Bayerischen Landtags würdigte ebenfalls die Arbeit der freiwilligen Helfer. Ehrenamt sei eine Bereicherung. „Nur daheim vor dem Fernseher sitzen – das ist doch kein erfülltes Leben“, stellte er fest. Letztendlich sei der Einsatz der Freiwilligen unersetzlich.
Er appellierte an den Gesetzgeber, die Regeln so zu gestalten, dass ehrenamtliches Engagement weiterhin möglich ist. Er sprach dazu den Arbeitgebern ins Gewissen: Sie sollten ihren Mitarbeitern diesen Einsatz nicht verwehren: „Wenn wir eine lebendige Gesellschaft haben wollen, müssen wir uns das leisten.“

Grundsätzlich brauche es eine höhere Wertschätzung für soziale Arbeit – auch im Beruf. So sei Altenpflege mittlerweile eine hoch qualifizierte Tätigkeit.