Werner-Muggendorfer feiert mit Saaler SPD

WF_Rede_Johanna

Anlässlich des 150jährigen Bestehens der Partei SPD hatte der Ortsverein Saal die Bevölkerung zum Feiern in ein eigens dazu errichtetes Zelt eingeladen.

Schon am Nachmittag wurde eine Ausstellung der Friedrich-Ebert-Stiftungzur Geschichte der Partei gezeigt. Diesen begehrten Rückblick nach Saal zu bekommen ist der Unterstützung durch den Arbeitskreis Labertal zu danken.
Ergänzt wurden die Schautafeln mit Dokumenten der Saaler Parteigeschichte. Ausgestellt waren Urkunden, Bilder, Mitgliederlisten und Auszüge der von den Saaler Jusos ins Leben gerufenen Zeitung „Saaler Nachrichten“.

Landrat Dr. Hubert Faltermeier überbrachte Grüße vom Landkreis an die SPD Saal. „Die SPD spielte für Deutschland eine wichtige Rolle“ Er erinnerte auch an seine SPD-Beziehung durch sein Elternhaus; sein Vater Rudolf Faltermeier war von 1967 bis 1978 SPD-Landrat.
Der Kandidat für die Bundestagswahl Harald Unfried wünschte dem Ortsverein Saal ein Gutes Gelingen der Jubiläumsfeier., Er zeigte sich begeistert von dem geschichtlichen Überblick mit ortsbezogener Darstellung.

Johanna Werner-Muggendorfer erzählte davon, wie sie sich bei ihrer Vorbereitung auf die Eröffnungsansprache in alte Zeiten vertieft hatte. Sie erinnerte sich an viele Aktionen als Juso im Kreis Kelheim wobei sie immer mit der mitgliederstarken Saaler Jusogruppe rechnen konnte. „Das waren Aufbruch-Zeiten mit einem unheimlichen Wir-Gefühl“. Sie erinnerte an die Wurzeln der Partei, ein Zusammenschluss von Arbeitern die es nicht mehr hinnahmen unter schlechten sozialen Bedingungen ausgebeutet zu werden. „Das ist auch heute noch ein aktuelles Thema“. Dann zwei mal verboten und beide male gestärkt weitergemacht, für das Frauenwahlrecht gekämpft, für die Gleichstellung von Mann und Frau und vieles mehr, das heute selbstverständlich scheint. In der Ausstellung sind die wichtigsten Ereignisse dokumentiert.