Betriebsbesichtigung mit Dr. Werner Widuckel

Der wirtschaftspolitische Berater von Christian Ude, Dr. Werner Widuckel, besichtigte gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten Johanna Werner-Muggendorfer die Firma Intertec in Neustadt. Dabei diskutierten die beiden SPD-Politiker mit dem Firmeninhaber Martin Hess über den Wirtschaftsstandort Neustadt und die Arbeitsmarktsituation im Landkreis Kelheim.

Widuckel.doc 014

Bildunterschrift, v.l.n.r.: Dr. Werner Widuckel, Landtagsabgeordnete Johanna Werner-Muggendorfer, Bezirkstagskandidat Willi Dürr, Landtagslistenkandidat Thomas Schug, Firmenchef Martin Hess

Martin Hess erläuterte den Anwesenden das Tätigkeitsfeld seines Betriebes und die internationale Tätigkeit seiner Mitarbeiter. „Wir sind international aufgestellt, haben Niederlassungen an verschiedenen Standorten weltweit. Unsere jährliche Umsatzsteigerung beträgt 15%. Derzeit sind wir dabei, unseren Betrieb am Standort Neustadt zu erweitern“, so der Geschäftsführer von Intertec.

Die Neustädter Landtagsabgeordnete Johanna Werner-Muggendorfer und der
1. Bürgermeister Thomas Reimer sicherten dabei ihre Unterstützung zu. „Ich freue mich, dass ein mittelständischer Familienbetrieb in unserer Heimat investiert und weitere Arbeitsplätze für unsere Region schaffenwill“, so Werner-Muggendorfer.

Bei einer Werksführung konnten sich die anwesenden Kommunalpolitiker von dem Produktionsprozess des Betriebes ein eigenes Bild machen und sich mit Mitarbeitern über ihre Arbeitsbedingungen unterhalten. Dabei fiel auf, dass die Angestellten von Intertec die Möglichkeit haben, sich im Betrieb weiter zu bilden und eigene Ideen und Verbesserungsvorschläge einfließen zu lassen. Die Nähe der Mitarbeiter zu ihrem Arbeitgeber überzeugte den ehemaligen Personalvorstand der AUDI AG Dr. Werner Widuckel.

Fasziniert zeigten sich Werner-Muggendorfer und Widuckel von der Herstellung von Schutzkästen und Heizungen für Industriebetriebe, die zum Großteil noch in Handarbeit hergestellt werden. „Für die Verarbeitung moderner Werkstoffe brauchen wir erfahrenes Fachpersonal. Nur so können wir uns am internationalen Markt behaupten“, so der Firmeninhaber Martin Hess.

Sowohl die beiden Landtagskandidaten Werner-Muggendorfer und Winduckel als auch Martin Hess sprachen sich für die Errichtung eines Gymnasiums in Neustadt aus. „Ein moderner Betrieb ist auf qualifizierte Mitarbeiter angewiesen. Der Bildungsstandort Bayern muss deshalb ausgebaut werden. Vor allem in Niederbayern und speziell im Landkreis Kelheim ist die Übertrittsquote an weiterführende Schulen viel zu gering. Die Kinder sind hier nicht weniger intelligent als in Starnberg, aber es fehlen die Bildungsangebote“, so Dr. Werner Widuckel.